Schwere Vorwürfe gegen italienischen Autobahnbetreiber

Die Morandi-Autobahnbrücke war auf einer Länge von 100 Metern eingestürzt. AP

Die Morandi-Autobahnbrücke war auf einer Länge von 100 Metern eingestürzt. AP

Genua Nach dem Brückeneinsturz in Genua mit 43 Todesopfern haben die Justizbehörden Ermittlungen gegen 20 Personen aufgenommen. Diese betreffen auch die Autobahngesellschaft „Autostrade per l‘Italia“, Betreiberin des eingestürzten Viadukts, sowie mehrere Manager des Unternehmens. Die Vorwürfe reiche

Artikel 94 von 117
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.