Aus aller Welt

Welt / 04.07.2019 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Weiterer Verdächtiger im Fall Lügde

Detmold Im Fall des massenhaften und jahrelangen Missbrauchs von Kindern in Lügde gibt es einen neuen Beschuldigten. Ein 57-Jähriger sei durch eine Vernehmung eines minderjährigen Opfers in den Fokus der Ermittlungskommission „Eichwald“ geraten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Gegen den Mann sei ein Verfahren wegen schweren sexuellen Missbrauchs eingeleitet worden.

 

Motiv weiterhin unklar

Innsbruck Nach einer Bombendrohung am Mittwochabend in einem Fast-Food-Restaurant in der Innsbrucker Altstadt und einem darauffolgenden Schusswechsel in der Wildschönau im Tiroler Unterland mit dem Verdächtigen ist das Motiv des Mannes auch am Donnerstag vorerst im Unklaren geblieben. Der 55-jährige Verdächtige war bei dem Schusswechsel mit den Polizisten schwer verletzt worden und konnte noch nicht einvernommen werden. 

 

Lebenslang für Heineke-Entführer

Amsterdam Der berüchtigtste Verbrecher der Niederlande, der Heineken-Entführer Willem Holleeder, ist zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Strafgericht in Amsterdam sah am Donnerstag seine Schuld für fünf Auftragsmorde und einen Fall von Totschlag von 2002 bis 2006 als erwiesen an.