Schreck nach Busexplosion in Stockholmer Zentrum

Welt / 10.03.2019 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dicker, schwarzer Rauch stieg in der Nähe des Bahnhofs auf. Ap
Dicker, schwarzer Rauch stieg in der Nähe des Bahnhofs auf. Ap

stockholm Kurzer Schreck mitten in Stockholm: Im Zentrum der schwedischen Hauptstadt ist ein Bus explodiert und in Flammen aufgegangen. Wie die Polizei bereits kurz nach dem Unglück am Sonntag mitteilte, handelte es sich um einen Verkehrsunfall und keine terroristische Tat. Passagiere waren zur Unglückszeit nicht an Bord. Der Busfahrer erlitt Brandverletzungen. Bilder in schwedischen Medien zeigten, wie der Bus vor einem Tunnel komplett in Flammen stand. Dicker, schwarzer Rauch stieg auf.

Den Polizeiangaben zufolge explodierte der Bus in der Nähe des Hauptbahnhofs im Stadtteil Norrmalm. Bis zum Reichstag sind es von hier aus nur knapp 500 Meter, das Königsschloss befindet sich nur einige Meter hinter dem Parlament. Das Gebiet um den Explosionsort wurde weiträumig abgesperrt. Am Nachmittag wurde damit begonnen, das Wrack des Busses zu bergen.

Die Ermittler gingen dem Verdacht nach, der Bus könnte in der Einmündung eines Tunnels in eine Höhenbegrenzung gefahren sein. Daraufhin soll der Gastank auf dem Dach des Fahrzeugs explodiert sein. Ein Bild zeigte, wie der Bus völlig ausgebrannt unter der Höhenbegrenzung stand.