Reinigungsaktion auf dem Mount Everest

02.05.2019 • 20:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Das Müll-Problem nimmt wegen des wachsenden Ansturms zu. AFP
Das Müll-Problem nimmt wegen des wachsenden Ansturms zu. AFP

Kathmandu Bei einer Reinigungsaktion auf dem Mount Everest sind innerhalb von zwei Wochen drei Tonnen Müll eingesammelt worden. Das 14-köpfige Team solle noch weitere sieben Tonnen vom höchsten Berg der Welt abtransportieren, teilten die nepalesischen Behörden mit. Wegen der wachsenden Zahl an Alpinisten hat der 8848 Meter hohe Berg zunehmend ein Müllproblem.

Zelte, Kletterausrüstung, leere Gasflaschen und menschliche Exkremente liegen auf dem Berg. Die nepalesische und die chinesische Regierung sind bemüht, den Müllberg abzutragen. So führte Nepal vor sechs Jahren eine Kaution von 4000 Dollar (rund 3600 Euro) ein. Wer mit mindestens acht Kilo Müll ins Tal zurückkommt, erhält das Geld zurück. China schloss im Februar sein Basislager für gewöhnliche Touristen, die nicht auf den Berg steigen wollen.