Kommission prüft Schüler-Lehrer-Konflikt an Wiener HTL

Welt / 06.05.2019 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer will Licht in den Skandal bringen. APA
Der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer will Licht in den Skandal bringen. APA

Wien Eine unabhängige Kommission soll nun die genauen Umstände des handgreiflichen Konflikts zwischen einem Schüler und einem Lehrer an einer HTL in Wien-Ottakring klären. Sowohl Bildungsministerium als auch Personalvertretung sollen Mitglieder entsenden, so der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer zur APA. „Wir wollen gar nicht erst den Eindruck entstehen lassen, dass es um eine Reinwaschung geht oder eine interne Lösung, die nicht an die Oberfläche kommen soll“, betonte Himmer nach einem Besuch der Schule. Dies habe er auch mit dem Direktor vereinbart, der sein volles Vertrauen besitze. In spätestens zwei Wochen soll der Bericht fertig sein.

Im Internet kursierende Videos zeigen, wie ein Schüler den Lehrer offenbar provoziert und von diesem dann bespuckt wird. Der Jugendliche revanchiert sich darauf mit einem Stoß gegen die Tafel, bevor andere Schüler einschreiten. Der betroffene Jugendliche wurde vom Unterricht suspendiert, der Lehrer befindet sich im Krankenstand.