Baby starb im Spital: Zwei Ärzte abgezogen

Welt / 07.05.2019 • 22:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Salzburg Im „Fall David“ haben die Salzburger Landeskliniken (SALK) ein Jahr nach dem Tod eines 17 Monate alten Buben nach einer kleinen Operation zwei Ärzte vom Patientenkontakt abgezogen. Dies erfolgte nach Vorliegen eines Gerichtsgutachtens, wonach ein sofortiger Eingriff nicht nötig gewesen wäre. Der Bub hatte nach der Entfernung eines Muttermals in der Narkose Erbrochenes eingeatmet und war erstickt.