Geld fehlt: Gery Keszler verkündet das Aus für den Life Ball

Welt / 10.05.2019 • 22:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Life-Ball-Organisator Gery Keszler nimmt nach 26 Jahren Abschied. APA
Life-Ball-Organisator Gery Keszler nimmt nach 26 Jahren Abschied. APA

Wien Das „Fest des Lebens“ geht zu Ende: Am 8. Juni wird der Life Ball zum letzten Mal stattfinden. Organisator Gery Keszler verkündete am Freitag das Aus des Charity-Events. Fehlende Gelder lassen die Veranstaltung nicht mehr finanzieren. Es sei in letzter Zeit immer schwieriger geworden, Sponsoren und Spender für den Ball zu gewinnen, sagte Keszler. 26 Jahre nach dem ersten Life Ball sei es an der Zeit, neue Wege zu gehen. „Im Kampf gegen Aids haben wir viel erreicht. Aids hat sich von einem Todesurteil zu einer chronischen Krankheit gewandelt. Durch diesen Erfolg ergibt sich die paradoxe Situation, dass die Zahl der Verbündeten für Aids-Hilfsprojekte international und national abnimmt.“ Große Herausforderungen gebe es dennoch – vor allem in Afrika: „Wir werden mit dem Reingewinn des 26. Life Ball unsere Energie jenen Regionen widmen, wo das Problem noch immer akut ist und wir Leben retten können.

Zum letzten Life Ball, der ein Zirkus-Szenario bietet, werden wieder zahlreiche prominente Persönlichkeiten erwartet. Missoni wird nach fast 20 Jahren nochmals die Modeschau am Rathausplatz ausrichten – auf persönlichen Wunsch von Keszler aufgrund des starken Engagements der Modedynastie.