Und da war noch . . .

Welt / 13.05.2019 • 22:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein 24-jähriger Autofahrer, der in München in gut einer Stunde elf Mal von Radarfallen geblitzt worden ist. Die wilde Fahrt im Mai 2018 kostet den Münchner 1504 Euro Strafe und ein dreimonatiges Fahrverbot, wie das Amtsgericht München am Montag mitteilte. Der Anlagenmechaniker überschritt die geltenden Höchstgeschwindigkeiten um bis zu 60 Stundenkilometer. Aufgrund der wirtschaftlichen Verhältnisse des Auszubildenden wurde die noch nicht rechtskräftige Gesamtstrafe von gut 3700 Euro um mehr als die Hälfte reduziert.