„Operation Joker“: Größter Schlag gegen illegales Gücksspiel

Welt / 23.05.2019 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
533 illegale Glücksspielautomaten wurden sichergestellt. APA
533 illegale Glücksspielautomaten wurden sichergestellt. APA

Wien, Budapest Den Behörden ist bei der „Operation Joker“ der größte Schlag gegen illegales Glücksspiel gelungen. Insgesamt gab es 40 Hausdurchsuchungen in den Bundesländern Steiermark, Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Burgenland sowie drei in Ungarn; sechs Personen wurden verhaftet. In einer Halle in Niederösterreich wurden 533 illegale Glücksspielautomaten sichergestellt. Dazu wurden Geld, Gold- und Silberbarren im Wert von 382.000 Euro beschlagnahmt. Die Geräte in der Halle dienten quasi als Nachschublager für illegales Glücksspiel in Hinterzimmern.

Gefasst wurden am Mittwoch auch die Köpfe der laut Behörden „mafiösen Organisation“. „Die Tätergruppierung weist zweifelsfrei alle Merkmale von organisierter Kriminalität auf und erinnert an die Machenschaften von Al Capone in den 1920er-Jahren“, kommentierte Dieter Csefan, Leiter des Büros zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität im Bundeskriminalamt am Donnerstag.