aus aller welt

03.06.2019 • 20:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Tödlicher Ehestreit

Innsbruck Nach einem tödlichen Ehestreit in Innsbruck in der Nacht auf den Stefanitag ist am Montag ein 38-jähriger Syrer wegen Mordes zu 20 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Mann soll seine 23-jährige Ehefrau aus Eifersucht geschlagen, getreten und gewürgt und ihr dabei schwerste Verletzungen zugefügt haben. Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig.

 

Weitere Leiche

Budapest Fünf Tage nach dem schweren Unglück auf der Donau mit mindestens sieben Toten ist 100 Kilometer südlich von Budapest eine weitere Leiche gefunden worden. Die Identifizierung des Toten, der nahe der Ortschaft Harta aus dem Wasser gezogen wurde, dauere noch an, bestätigte ein Sprecher der ungarischen Polizei am Montag in Budapest.

 

Lübcke erschossen

kassel Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke ist an einem Schuss in den Kopf gestorben. Dieser sei von einer Kurzwaffe aus der Nähe abgefeuert worden, teilten Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft Kassel am Montag mit. Es haben sich keine Hinweise auf einen Suizid ergeben, es wird daher von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Ermittelt werde mit Hochdruck in alle Richtungen. Lübcke (65) wurde in der Nacht zum Sonntag auf der Terrasse seines Wohnhauses im Landkreis Kassel von einem Angehörigen gefunden.