17 Menschen weiter vermisst

04.06.2019 • 20:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Zwei weitere Opfer konnten aus der Donau geborgen werden. AP
Zwei weitere Opfer konnten aus der Donau geborgen werden. AP

Budapest Knapp eine Woche nach dem Zusammenstoß eines Ausflugsschiffes mit einem Flusskreuzfahrtschiff auf der Donau in Budapest haben Rettungskräfte zwei weitere Tote geborgen. Bei beiden handelte es sich um Südkoreaner, erklärte die ungarische Polizei am Dienstag. Damit stieg die Zahl der geborgenen Unfallsopfer auf elf. 17 Passagiere werden noch vermisst. 35 Menschen konnten sich retten.