Kreuzfahrttourismus in Venedig bangt um seine Zukunft

04.06.2019 • 20:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Ein Kreuzfahrtschiff ist beim Anlegen in ein Boot voller Touristen gekracht. AP
Ein Kreuzfahrtschiff ist beim Anlegen in ein Boot voller Touristen gekracht. AP

Venedig Nachdem ein Kreuzfahrtschiff am Sonntag in Venedig beim Anlegen außer Kontrolle geraten und in ein Boot voller Touristen gekracht ist, bangt der Kreuzfahrttourismus in der Lagunenstadt um seine Zukunft. 1,56 Millionen Kreuzfahrttouristen erreichten 2018 Venedig. 502 Mal hielten Kreuzfahrtschiffe in der Lagune. Damit besetzt Venedig Platz zwei im Ranking der italienischen Häfen mit dem stärksten Kreuzfahrttourismus hinter Civitavecchia bei Rom. Einen Umsatz von 410 Millionen Euro generiert der Kreuzfahrttourismus in Italien, 4000 Jobs hängen damit zusammen. Für Venedig ist die Kreuzfahrtbranche in den letzten Jahren zu einem wesentlichen Element der städtischen Wirtschaft aufgerückt. 155 Millionen Euro geben jährlich Kreuzfahrtpassagiere und Crews in Venedig aus. Kreuzfahrttouristen zahlen durchschnittlich für Touren in der Stadt 250 Euro, was über den Ausgaben normaler Besucher liegt.