Und da waren noch . . .

Welt / 04.06.2019 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . Hahnenschrei, Blöken und Muhen, die in Frankreich Kulturerbe werden sollen: Das fordert Bruno Dionis du Sejour, Bürgermeister von Gajac südlich von Bordeaux. Er will Klagen über zu viel „Lärm auf dem Lande“ die Grundlage nehmen. Seiner Einschätzung nach ziehen immer mehr Menschen vor Gericht, weil sie sich durch ländliche Geräusche gestört fühlen. Er veröffentlichte einen Brief, der sich an Anrainer richtet, die „mehrheitlich städtischer Herkunft“ aufs Land ziehen „und dort entdecken, dass Eier nicht auf Bäumen wachsen“.