Greta Thunberg erhält Amnesty-Menschenrechtspreis

Welt / 07.06.2019 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Greta Thunberg wird für ihren Kampf gegen die Klimakrise geehrt. AP
Greta Thunberg wird für ihren Kampf gegen die Klimakrise geehrt. AP

Stockholm Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg und die Protestbewegung Fridays for Future erhalten in diesem Jahr den wichtigsten Preis von Amnesty International. Es sei inspirierend, wie entschlossen junge Aktivisten in aller Welt auf die Klimakrise hinwiesen, teilte die Menschenrechtsorganisation am Freitag mit. „Sie erinnern uns daran, dass wir mächtiger sind, als wir glauben, und dass wir alle eine Rolle dabei spielen müssen, die Menschenrechte gegen die Klimakatastrophe zu verteidigen“, erklärte Generalsekretär Kumi Naidoo. Er könne sich in diesem Jahr keine besseren Preisträger als Thunberg und die Fridays-for-Future-Bewegung vorstellen.

Mit ihrer höchsten Auszeichnung, dem sogenannten Ambassador of Conscience Award („Botschafter des Gewissens“), ehrt Amnesty Künstler und andere Persönlichkeiten, die sich für die Verteidigung der Menschenrechte einsetzen. Amnesty verwies darauf, die Klimakrise sei auch eine Menschenrechtsangelegenheit.