Jeder vierte Österreicher schon einmal Opfer von Gewalt

12.06.2019 • 20:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
84 Prozent haben den Eindruck, dass die Gewaltbereitschaft zugenommen hat. APA
84 Prozent haben den Eindruck, dass die Gewaltbereitschaft zugenommen hat. APA

Linz Jeder vierte Österreicher ist seit seinem 16. Lebensjahr schon einmal Opfer eines tätlichen Übergriffs geworden, ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Online-Befragung des Linzer Meinungsforschungsinstituts Market. 84 Prozent der Interviewten haben den Eindruck, dass die Gewaltbereitschaft allgemein zugenommen hat. Speziell unter Ausländern und Migranten sehen drei Viertel eine wachsende Brutalität. Zwei Drittel haben aber auch den Eindruck, dass an Schulen der Umgang härter wird und es immer mehr zu Handgreiflichkeiten kommt. Market hat die 809 Online-Interviews von Personen ab 16 Jahren Anfang Juni, nach Bekanntwerden diverser Übergriffe an Schulen, durchgeführt.

Trotz des offenbar vorherrschenden Gefühls, dass die Brutalität in der Gesellschaft zunimmt, fühlen sich dennoch 85 Prozent der Österreicher sehr bzw. eher sicher. In der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen empfinden dies nur 78 Prozent, 16 Prozent rechnen damit, einmal angegriffen zu werden.