Amanda Knox nach jahrelangem Justizkrimi wieder in Italien

13.06.2019 • 20:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Amanda Knox soll am Samstag bei einem Kongress für Justizirrtümer auftreten. Rts
Amanda Knox soll am Samstag bei einem Kongress für Justizirrtümer auftreten. Rts

Mailand Die US-Amerikanerin Amanda Knox ist am Donnerstag nach einem jahrelangen Justizkrimi erstmals wieder in Italien eingetroffen. In Begleitung ihres Freundes Christopher Robinson und ihrer Mutter landete die 31-Jährige auf dem Mailänder Flughafen Malpensa. Von der Polizei und ihren Rechtsanwälten eskortiert, verließ die Amerikanerin den Airport, ohne Fragen von Journalisten zu beantworten. Am Samstag soll Knox bei einem Kongress zu Justizirrtümern in Modena auftreten. Es ist ihre erste Reise nach Italien, nachdem sie dort 2009 wegen des Mordes an der britischen Austauschstudentin und ihrer damaligen Mitbewohnerin Meredith Kercher zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden war. Knox und ihr damaliger italienischer Freund Raffaele Sollecito saßen in Italien fast vier Jahre in Haft, wurden nach jahrelangem Justizgerangel aber im Jahr 2015 endgültig freigesprochen. Der Fall wurde nie komplett aufgeklärt.