Stellvertreter im Klassenzimmer

Welt / 13.06.2019 • 22:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Schüler haben sich schnell an ihren neuen Schulkameraden gewöhnt. APA
Die Schüler haben sich schnell an ihren neuen Schulkameraden gewöhnt. APA

Der Mini-Roboter AV1 vertritt kranke Kinder in der Schule.

Wien In Österreich gibt es mehrere Tausend Kinder, die wegen schwerer Erkrankungen nicht regelmäßig zur Schule gehen können. Dadurch verpassen sie nicht nur viel Unterricht. „Soziale Isolation erzeugt Stress, das ist schlecht für die Heilung“, sagt Monika Fuchs-Brantl von der Heilstättenschule Wien. Ein kleiner Roboter soll den Kindern helfen, nicht den Anschluss an die Klasse zu verlieren. AV1 heißt der rund 30 Zentimeter große Avatar der norwegischen Firma No Isolation. 850 sind derzeit im Umlauf, der Großteil davon in Skandinavien, Großbritannien und den Niederlanden. Bei einem EU-Austauschprojekt hat Fuchs-Brantl von dem Avatar erfahren und ihn für einen dreimonatigen Testbetrieb nach Wien geholt. Seit April ist der AV1 an einer Volksschule in Favoriten im Einsatz, finanziert aus Mitteln eines Erasmus-Plus-Projekts der EU.

Testkind Dominik, der die dritte Klasse besucht und wegen seiner Krebserkrankung bereits ein Schuljahr verloren hat, soll durch den Avatar nicht nur von daheim dem Unterricht folgen können. Der AV1 soll dem Buben vor allem helfen, schon von zuhause eine Verbindung zu seinen neuen Klassenkollegen aufzubauen und ihm so die Rückkehr an die Schule zu erleichtern.

Der kleine Avatar, den Dominik über ein Tablet steuern kann, sitzt dabei als sein Stellvertreter im Klassenzimmer: Per Emoticon kann Dominik anzeigen, ob er glücklich, verwirrt oder traurig ist. Er kann über die eingebaute Kamera in der Klasse herumschauen oder im Flüstermodus mit dem Sitznachbarn tratschen. Ein blinkendes Lämpchen bedeutet, dass Dominik aufzeigt; ein blaues Licht zeigt an, wenn er gerade erschöpft ist und deshalb nicht aktiv am Unterricht teilnehmen will. Von den Mitschülern wurde der Avatar gut angenommen. Schnell sei ganz normal geworden, dass die Kinder Dominik beim Einstieg in den Unterricht begrüßen, dass dem Avatar ein Platz mit guter Sicht organisiert wird und die Mitschüler der Lehrerin Bescheid geben, wenn Dominik per blinkendem Licht aufzeigt.