Historischem „Caffè Greco“ in Rom droht Schließung

14.06.2019 • 20:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
A waiter carries coffees in the Antico Caffe Greco, in Via dei Condotti, central Rome on January 15, 2018. The Caffe Greco, founded in 1760 by Greek Nicola della Maddalena, is the second oldest coffee in Italy after the Caffe Florian in Venice. / AFP PHOTO / Alberto PIZZOLI

A waiter carries coffees in the Antico Caffe Greco, in Via dei Condotti, central Rome on January 15, 2018. The Caffe Greco, founded in 1760 by Greek Nicola della Maddalena, is the second oldest coffee in Italy after the Caffe Florian in Venice. / AFP PHOTO / Alberto PIZZOLI

Rom Dem „Caffè Greco“ am Fuße der Spanischen Treppe in Rom, historischer Treffpunkt für Künstler und Schriftsteller, droht die Schließung. Der Mietvertrag mit dem Eigentümer des Lokals, dem Israelitischen Krankenhaus in Rom, ist abgelaufen und soll von den heutigen 18.000 Euro im Monat wesentlich erhöht werden. Doch dagegen wehrt sich der Betreiber des Kaffeehauses, Carlo Pellegrini heftig. Das 1760 gegründete Traditionslokal, in dem Goethe, Leopardi, Stendhal und Baudelaire verkehrten, stehe mit seinen Marmortischen und freskengeschmückten Decken unter der Aufsicht des römischen Denkmalschutzes und könne daher nicht delogiert werden.

Das Israelitische Krankenhaus in Rom will die Miete für die Lokalität am Anfang der Shoppingmeile via Condotti erhöhen, um die Einnahmen in neue medizinische Technologie zu investieren. Der Generaldirektor des Krankenhauses, Giovanni Naccataro, betonte, dass der Betreiber des „Caffe Greco“ bisher angesichts der üblichen Marktpreise noch vergleichsweise wenig gezahlt habe.

Das „Caffè Greco“ wurde zum ersten Mal 1760 schriftlich erwähnt. AFP
Das „Caffè Greco“ wurde zum ersten Mal 1760 schriftlich erwähnt. AFP
Das 1760 gegründeten Traditionslokal steht unter Denkmalschutz. AFP
Das 1760 gegründeten Traditionslokal steht unter Denkmalschutz. AFP