Pilzerkrankung bedroht dickste Papageien der Welt

14.06.2019 • 20:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der vom Aussterben bedrohte Kakapo schwebt erneut in Gefahr. AFP
Der vom Aussterben bedrohte Kakapo schwebt erneut in Gefahr. AFP

Wellington Die dicksten Papageien der Welt stehen erneut kurz vor dem Aussterben. Der in Neuseeland beheimatete Kakapo wird derzeit von der sich massenhaft ausbreitenden Infektionskrankheit Aspergillose dahingerafft. 36 der nachtaktiven und flugunfähigen Vögel würden von Tierärzten behandelt. Sieben seien bereits gestorben, darunter zwei erwachsene Kakapos – ein herber Verlust bei einer Gesamtpopulation von nur noch 147 ausgewachsenen Tieren. Aspergillose habe „verheerende Auswirkungen“ auf die seltenen Papageien, erklärte die Naturschutzbehörde. Die Krankheit befalle das Atmungssystem und bedrohe den Fortbestand der extrem seltenen Art.

Die gelb-grünen und rund vier Kilo schweren Vögel leben ausschließlich auf vier Inseln vor der neuseeländischen Küste, auf denen sie keine natürlichen Feinde haben.