Reste von Unglücksbrücke in Genua gesprengt

Welt / 28.06.2019 • 22:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zehn Monate nach dem verheerenden Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua sind am Freitag die zwei noch stehenden Pfeiler gesprengt worden. Drei Mal läutete eine Sirene vor der Explosion, die um 9.38 Uhr erfolgte. Tausende Kubikmeter Stahl und Beton brachen in sechs Sekunden ein, die Brückenpfeiler stürzten zu Boden. Für die Großaktion,
die nach der Tragödie im vergangenen Sommer für Genua auch große symbolische Bedeutung hat, mussten mehr als 3000 Anwohner ihre Häuser verlassen. Mehrere Straßen wurden gesperrt. Die Morandi-Brücke war am 14. August 2018 eingestürzt und hatte 43 Menschen in den Tod gerissen. Reuters