„Handytaucherin“ ist wohlauf

Welt / 11.08.2019 • 22:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Neu-Ulm Eine 31-Jährige, die ihrem in die Donau gefallenen Handy hinterhergetaucht ist, hat in Schwaben eine aufwendige Vermisstensuche ausgelöst. Nachdem die Suche am Samstagabend eingestellt worden war, gab es doch noch ein gutes Ende: Beamte hätten die 31-jährige Frau am Sonntag wohlbehalten zu Hause in Neu-Ulm angetroffen. Nach ersten Erkenntnissen konnte sich die Frau selbst ans Ufer retten – ohne Handy.