Tote und Verletzte nach Unwetter

Welt / 23.08.2019 • 22:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bei dem gewaltigen Gewitter hatten in der ganzen Bergregion Blitze eingeschlagen. Reuters
Bei dem gewaltigen Gewitter hatten in der ganzen Bergregion Blitze eingeschlagen. Reuters

Zakopane Bei einem heftigen Unwetter im Tatra-Gebirge in Südpolen sind vier Menschen getötet und mehr als 150 verletzt worden, als Blitze auf dem Tatra-Gipfel Giewont in ein massives Eisenkreuz und in Kletterketten aus Metall einschlugen – unter den Toten sind auch zwei Kinder. Einen weiteren Toten gab es auf der slowakischen Seite des Gebirges.

Bei dem gewaltigen Gewitter hatten in der ganzen Bergregion Blitze eingeschlagen.
Bei dem gewaltigen Gewitter hatten in der ganzen Bergregion Blitze eingeschlagen.
Rescuers in a helicopter checking the slopes of the Giewont peak for missing persons and anyone who might need help in the Tatra Mountains in Poland, Friday, 23 Aug. 2019. Three people are still missing in southern Poland after a deadly thunderstorm with multiple lightning strikes hit the Tatra Mountains, killing five people and injuring over 150. (AP Photo/Bartlomiej Jurecki)

Rescuers in a helicopter checking the slopes of the Giewont peak for missing persons and anyone who might need help in the Tatra Mountains in Poland, Friday, 23 Aug. 2019. Three people are still missing in southern Poland after a deadly thunderstorm with multiple lightning strikes hit the Tatra Mountains, killing five people and injuring over 150. (AP Photo/Bartlomiej Jurecki)