Feuerinferno auf Boot: 20 Tote geborgen, 14 Menschen vermisst

Welt / 03.09.2019 • 22:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
39 Menschen waren nach Angaben der Behörden an Bord des Schiffes. AFP
39 Menschen waren nach Angaben der Behörden an Bord des Schiffes. AFP

Santa Barbara Nach dem verheerenden Bootsfeuer vor der Küste Kaliforniens sind 20 Tote geborgen werden. 14 Menschen werden noch vermisst, teilte US-Sheriff Bill Brown am Dienstagvormittag (Ortszeit) mit. Seit dem Unglück am Montagmorgen seien keine Passagiere lebend gefunden worden. Die Suche nach möglichen Überlebenden sei am Morgen eingestellt worden, sagte Captain Monica Rochester von der Küstenwache. Dies sei keine leichte Entscheidung gewesen, aber es gäbe keine Aussicht, noch jemanden retten zu können. Damit dürfte die Zahl der Toten auf 34 steigen.

Die Passagiere und ein Crewmitglied hatten in einer Kajüte unter Deck geschlafen, als das Taucherboot „Conception“ vor der Insel Santa Cruz Island in Flammen aufging. „Es gibt keine Hinweise, dass irgendjemand es von unter Deck herausschaffte“, sagte Brown. Vermutlich hätten die Flammen den Weg zu einer Notluke und zu der Treppe, die ins Bootsinnere führte, blockiert.