Wiener erklimmt die höchsten Gipfel der 27 Weltregionen

Welt / 05.09.2019 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Geri Winkler beim Radtrekking in der Wüste von Belitschistan. APA/Winkler
Geri Winkler beim Radtrekking in der Wüste von Belitschistan. APA/Winkler

Wien Mit der Besteigung des technisch nicht schwierigen Musala, des höchsten Berges Bulgariens und Osteuropas (ohne Russland), hat der Wiener Geri Winkler nach eigenen Angaben als weltweit erster Bergsteiger die höchsten Gipfel aller 27 Weltregionen erklommen. Das Projekt stelle eine Verfeinerung der Seven-Summits-Idee dar, der Besteigung der höchsten Gipfel jedes Kontinents, berichtete der Alpinist.

Der österrreichische Bergsteiger ist seit 2017 der einzige Mensch der Welt, der sowohl die Seven Summits bestiegen als auch alle Länder der Erde bereist hat, wie es in einer Aussendung hieß. 2006 war er der erste Wiener und weltweit erste Diabetiker auf dem Gipfel des Mount Everest. Bei seinem Projekt „Weltregionen“ orientierte sich Winkler an kulturellen und landschaftlichen Grenzen, meist in Einklang mit den Definitionen der UNO. Politische Grenzziehungen spielen dabei keine Rolle.