Frau stirbt nach Explosion einer übergroßen Bratpfanne

Welt / 09.09.2019 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Freudenberg Nach der Explosion einer riesigen Bratpfanne bei einem Dorffest im Siegerland ist eine Frau gestorben. Die 67-jährige Dorfbewohnerin sei am Montagmorgen in einer Klinik ihren Verletzungen erlegen, sagte ein Polizeisprecher. Der Zustand einer weiteren Frau sei kritisch. Der Zustand von vier Menschen, die nach der Verpuffung im Siegerland zwischenzeitlich in Lebensgefahr schwebten, war am Montag aber wieder stabil, hieß es.

Mit einer riesigen Stichflamme war am Sonntag in Freudenberg-Alchen eine gasbetriebene übergroße Bratkartoffel-Pfanne unter einem überdachten Grillstand explodiert. Das Feuer, das wegen der Überdachung nicht nach oben habe ausweichen können, habe sich seitwärts bewegt und so Umstehende verletzt. Fünf Menschen erlitten schwere Brandverletzungen, einer einen Herzinfarkt.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Ein Sachverständiger, der am Montag den Unglücksort untersuchte, konnte die Ursache für die Explosion zunächst nicht zweifelsfrei feststellen. Die Pfanne sei daher sichergestellt worden und müsse nun von Spezialisten genauer untersucht werden, sagte der Polizeisprecher. Dies könne mehrere Tage dauern. „Wir müssen nun prüfen, ob ein technischer Defekt oder ein Bedienfehler vorliegt“, sagte er weiter. Dass sich Bratfett explosionsartig entzündet habe, schloss die Polizei am Montag aus.