Frau nach Supermarkt-Explosion in Tirol verschüttet

Welt / 23.09.2019 • 22:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Neun weitere Verletzte, niemand davon in Lebensgefahr. APA
Neun weitere Verletzte, niemand davon in Lebensgefahr. APA

st. Jodok Nach der Explosion in einem Supermarkt in St. Jodok am Brenner (Bezirk Innsbruck-Land) am Montagvormittag hat die verschüttete Frau (91), die in einer Wohnung über dem Supermarkt wohnte, auch am späten Nachmittag noch nicht gefunden werden können. „Der Bereich, in dem sie vermutet wurde, ist jetzt Stück für Stück abgetragen worden, man hat aber nichts gefunden“, sagte ein Sprecher der Polizei zur APA. Um sicher zu gehen, soll nun der abgetragene Schutt des Raumes, in dem die Frau zuletzt gesehen worden war, nochmals genau untersucht werden, erklärte der Polizist.

Der Brand, der nach der Explosion ausgebrochen war, konnte auch am späten Nachmittag noch nicht gelöscht werden. Es müsse noch die gesamte Nacht über Brandwache gehalten werden. Neun weitere Personen wurden bei der Explosion verletzt, in Lebensgefahr schwebte niemand. Die Ursache war nach wie vor unklar.