Amazonas: Über 60 Festnahmen und Strafen in Millionenhöhe

Welt / 24.09.2019 • 22:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Viele Helfer versuchten das Feuer im Amazonas unter Kontrolle zu bringen. Reuters
Viele Helfer versuchten das Feuer im Amazonas unter Kontrolle zu bringen. Reuters

Brasilia Im Zuge des Armeeeinsatzes gegen die Brände im brasilianischen Amazonasgebiet sind binnen eines Monats mehr als 60 Verdächtige festgenommen und Strafen in Millionenhöhe verhängt worden. Das sagte der brasilianische Verteidigungsminister Fernando Azevedo e Silva am Montag in Brasilia. Seit dem Ende August gestarteten Einsatz seien 63 Verdächtige festgenommen worden. Die verhängten Strafen im Zusammenhang mit den Waldbränden belaufen sich demnach auf umgerechnet 7,9 Millionen Euro. Im August wurden im brasilianischen Amazonasgebiet 30.901 Brandherde gezählt, wie bei der Pressekonferenz unter Berufung auf das brasilianische Institut für Weltraumforschung (Inpe) mitgeteilt wurde. Das sind fast drei Mal so viele wie im August 2018. Das Inpe hatte Anfang September mitgeteilt, dass sich die Vernichtung der Regenwälder im brasilianischen Amazonasgebiet binnen eines Jahres nahezu verdoppelt habe.