Erster arabischer Astronaut auf der ISS

Welt / 26.09.2019 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hassa al-Mansouri soll acht Tage auf der ISS bleiben . AFP
Hassa al-Mansouri soll acht Tage auf der ISS bleiben . AFP

Baikonur Auf der Internationalen Raumstation ISS wird in den nächsten Tagen auch Arabisch gesprochen: Mit Hassa al-Mansuri ist der erste Raumfahrer der Vereinigten Arabischen Emirate für einen kurzen Aufenthalt im Außenposten der Menschheit angekommen. Nach einem rund sechsstündigen Flug dockte die Sojus-Kapsel an der ISS am späten Mittwochabend an. Mit an Bord der Sojus waren auch der russische Kosmonaut Oleg Skripotschka und die US-Amerikanerin Jessica Meir. Al-Mansuri bleibt allerdings nur acht Tage im Weltall. Er soll an Forschungseinsätzen teilnehmen, Experimente durchführen und seinen Kollegen auf der Erde eine Tour durch die Raumstation auf Arabisch geben.

Die Emirate kündigten russischen Agenturen zufolge an, ihr Raumfahrtprogramm auch weiter ausbauen zu wollen. In naher Zukunft könne ein weiterer Raumfahrer auch für einen längeren Aufenthalt zur ISS fliegen.