AUS ALLER WELT

Welt / 27.09.2019 • 22:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
„Sandra“ soll künftig im Freigehege des Center for Great Apes in Florida leben. AP

Orang-Utan verlegt

Buenos Aires Ein Orang-Utan-Weibchen ist auf Verlangen der argentinischen Justiz aus dem ehemaligen Zoo von Buenos Aires in eine Auffangstation für Menschenaffen in den USA verlegt worden. Der 1986 im Rostocker Zoo geborenen „Sandra“ wurden die Rechte einer „nichtmenschlichen Person“ zugesprochen, deshalb sei ihre Freilassung zwingend.

 

Mordalarm

Zell am See In Zell am See fanden Passanten auf einem Spielplatz die Leiche eines 19-jährigen Afghanen. Eine Obduktion ergab, dass der Flüchtling Opfer einer Gewalttat geworden war. Ein gleichaltriger Landsmann wurde verhaftet.

 

Zahl der Toten steigt

New York In den USA sind inzwischen zwölf Menschen nach dem Konsum von E-Zigaretten gestorben. Die Zahl der Fälle von Lungenerkrankungen sei auf mehr als 800 gestiegen.