Riesiger Eisberg in der Antarktis abgebrochen

Welt / 01.10.2019 • 22:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Amery-Schelfeis ist das drittgrößte Schelfeis der Antarktis. AFP
Das Amery-Schelfeis ist das drittgrößte Schelfeis der Antarktis. AFP

Canberra In der Antarktis ist ein riesiger Eisberg mit einer Fläche von rund 1600 Quadratkilometern abgebrochen – etwa so groß wie das Stadtgebiet von London. Die Eismasse zwischen den australischen Forschungsstationen Davis und Mawson löste sich Mitte vergangener Woche, wie die australische Antarktis-Agentur AAD am Dienstag mitteilte. Der etwa 50 mal 30 Kilometer große Eisberg mit dem Namen „D28“ war Teil des sogenannten Amery-Schelfeises der Ostantarktis. „Das Schelfeis ragte bereits sehr weit raus in den Ozean, fast wie eine Zunge“, erklärte Daniela Jansen vom Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI).

Helen Amanda Fricker von der US-amerikanischen Scripps Institution of Oceanography sagte: „Wir glauben nicht, dass dieses Ereignis mit dem Klimawandel zusammenhängt. Das ist Teil des normalen Zyklus im Schelfeis, wo wir alle 60 bis 70 Jahre große Kalb-Ereignisse sehen.“ Zuletzt gab es am Amery-Schelfeis ein vergleichbares Kalb-Ereignis in den Jahren 1963/64.