Fünf Tote bei Messerattacke in Pariser Polizeipräfektur

Welt / 03.10.2019 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach ersten Ermittlungen soll ein interner Konflikt zu der Tat geführt haben. AFP
Nach ersten Ermittlungen soll ein interner Konflikt zu der Tat geführt haben. AFP

Paris Bei einer Messerattacke in der Pariser Polizeipräfektur sind insgesamt fünf Menschen getötet worden – vier Polizisten und der Angreifer. Das berichteten die Nachrichtensender BFMTV und Franceinfo am Donnerstag. Der Angreifer war laut Medien ein langjähriger Verwaltungsmitarbeiter der Polizeipräfektur, die im Herzen der französischen Hauptstadt liegt. BFMTV berichtete, wahrscheinlicher Hintergrund der Tat sei ein Konflikt innerhalb der Polizeibehörde. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo sprach von einer „fürchterlichen Attacke“. Der Angriff im Polizeihauptquartier sei in dieser Form beispiellos. Die Anti-Terrorstaatsanwaltschaft sei zunächst nicht eingeschaltet worden. Frankreich wird seit Jahren von islamistischen Anschlägen erschüttert, die Angst vor Attentaten ist hoch.

Staatschef Emmanuel Macron besuchte den Tatort. Er hat den Mitarbeitern der Polizei seine Unterstützung und Solidarität bekundet. Der 41-Jährige wurde von Innenminister Christophe Castaner und dem französischen Innenstaatssekretär Laurent Nuñez begleitet.