Fünffachmord in Kitzbühel

Welt / 06.10.2019 • 22:46 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Walter Pupp (l.) und Martin Reisenzein (Bezirkspolizeikommandant). APA
Walter Pupp (l.) und Martin Reisenzein (Bezirkspolizeikommandant). APA

Tatmotiv dürfte Eifersucht gewesen sein. Eines der Opfer im Eishockeytraining in Vorarlberg.

Kitzbühel Ein idyllischer Ortsteil von Kitzbühel wird von einem Fünffachmord erschüttert, bei dem ein 25-Jähriger seine Ex-Freundin und ihre Familie erschossen hat. Gegen 6 Uhr war der 25-Jährige bei der Polizeiinspektion Kitzbühel aufgetaucht, schilderte Walter Pupp, Leiter des Landeskriminalamtes. „Der 25-Jährige legte eine Pistole und ein Messer auf die Theke und behauptete, soeben fünf Personen ermordet zu haben“, sagte Pupp. Die Polizisten fuhren umgehend zum Tatort und fanden fünf leblose Personen. Sie starteten noch Reanimationsmaßnahmen, für die Opfer kam aber jede Hilfe zu spät.

Die Beziehung zwischen dem 25-Jährigen und der 19-Jährigen war vor zwei Monaten in die Brüche gegangen. Dies und die Tatsache, dass seine Ex-Freundin wieder einen neuen Freund hatte, dürfte der Mann nicht verkraftet haben, meinte Pupp. Offenbar war es in einem Lokal in der Nacht vor der Bluttat zu einem Streit zwischen der 19-Jährigen und ihrem Ex gekommen.

Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr läutete er am Wohnhaus der 19-Jährigen und ihrer Familie. Der Vater öffnete und verwies den Ex-Freund seiner Tochter nach einem kurzen Wortgefecht wieder. Daraufhin ging der 25-Jährige nach Hause und holte dort die Pistole seines Bruder, die dieser legal besaß und in einem Tresor aufbewahrte. Gegen 5.30 Uhr kam der 25-Jährige erneut zum Wohnhaus der Familie seiner Ex-Freundin. Auch dieses Mal öffnete der Vater die Tür, woraufhin ihn der 25-Jährige erschoss. Daraufhin ging er in das Haus und tötete dort auch den Bruder (25) und die 51-jährige Mutter der 19-Jährigen. Diese schlief währenddessen gemeinsam mit ihrem neuen Freund in der Einliegerwohnung. Da die Tür zu dieser versperrt war, kletterte der 25-Jährige über den Balkon in die Wohnung und erschoss dort auch noch seine Ex-Freundin sowie ihren neuen Freund. Der 24-jährige war Torhüter beim EC Kitzbühel und absolvierte im vergangenen Jahr ein Probetraining beim EHC Lustenau.

Auch Nachbarn sollen die Schüsse gehört haben. Sie wurden am Sonntag noch befragt, auch der 25-Jährige wurde noch einvernommen. Er zeigt sich laut Polizei geständig. Er war zum Tatzeitpunkt nicht alkoholisiert. Warum der Verdächtige auch ein Messer bei sich hatte, als er auf die Polizeiinspektion Kitzbühel kam, war vorerst unklar. Tatwaffe dürfte laut Pupp die Pistole gewesen sein. Hinweise auf Mittäter gebe es keine.

Einsatzkräfte am Tatort haben den Tatort weiträumig abgesperrt. Das Tatmotiv dürfte Eifersucht gewesen sein. Reuters
Einsatzkräfte am Tatort haben den Tatort weiträumig abgesperrt. Das Tatmotiv dürfte Eifersucht gewesen sein. Reuters

Chronologie

Bluttaten in der Familie

10. Jänner 2019 Im ungarischen Kaptalanfa richtet ein 57-jähriger
Wiener den Vater seiner Lebensgefährtin hin und verletzt deren Mutter und zwei Schwestern. Danach tötet er sich selbst.

13. Dezember 2018 Im Zuge eines Streits erschießt ein 55-Jähriger seinen Bruder, den Vater und die Stiefmutter im Bezirk Mistelbach.

24. Februar 2018 Ein 51-Jähriger geht in St. Stefan im Rosental mit einem Beil auf seine Mutter und seine Geschwister los. Die Schwester und der Bruder sind tot, die Mutter wird schwer verletzt. Der Täter erhängt sich.

3. Jänner 2018 In der Leopoldstadt kommen drei Menschen ums Leben, als ein 41-Jähriger seine Ehefrau mit sieben Messerstichen tötet, seine zehnjährige Tochter stranguliert und  Selbstmord begeht.

3. Jänner 2018 Eine 37-Jährige erstickt in einem Wiener Spital ihr acht Monate altes Baby, von ihrer vierjährigen Tochter lässt sie noch rechtzeitig ab. Anschließend unternimmt die Frau einen Selbstmordversuch.

24. September 2017 Ein 14-Jähriger tötet in Götzis seinen schlafenden Vater mit einem Küchenmesser und verletzt seine Mutter schwer. Anschließend fügte er sich selbst Stichwunden zu.

16. September 2017 In Hohenems tötet ein 38-jähriger Mann seine Frau sowie seine beiden Töchter und begeht Suizid.

11. Februar 2017 Ein 36-jähriger Mann ersticht in Deutsch-Wagram seinen Vater und seine Stiefmutter mit einem Küchenmesser. Seine Frau verletzt er schwer.

1. Dezember 2016 In Böheimkirchen erschießt eine Frau ihre drei Kinder, ihre Mutter und ihren Bruder und verübt Selbstmord.