Weltweit zahlreiche Festnahmen bei Klima-Blockaden

Welt / 07.10.2019 • 23:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Im Londoner Viertel Westminster blockierten die Aktivisten mehrere Straßen. Reuters
Im Londoner Viertel Westminster blockierten die Aktivisten mehrere Straßen. Reuters

Berlin, London, Amsterdam Das Klima-Aktionsbündnis Extinction Rebellion hatte für Montag Aktionen in 60 Städten weltweit angekündigt. Zu Beginn der Klimaproteste sind die Auswirkungen der Verkehrsblockaden in Berlin überschaubar geblieben. Mehrere Tausend Demonstranten nahmen laut Polizei an den beiden Aktionen an der Siegessäule und am Potsdamer Platz teil. In Amsterdam und London gab es zahlreiche Festnahmen. Auch in Australien und Neuseeland demonstrierten Hunderte Aktivisten, Dutzende wurden festgenommen. Extinction Rebellion (auf Deutsch etwa: Rebellion gegen das Aussterben) kommt ursprünglich aus Großbritannien und fordert unter anderem, dass die nationalen Regierungen sofort den Klimanotstand ausrufen.

Anders als Greta Thunbergs Fridays for Future sind die Aktivisten von Extinction Rebellion bereit, Gesetze zu brechen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.