Opfer aus kurzer Distanz erschossen

Welt / 08.10.2019 • 22:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kitzbühel Nach dem Fünffachmord Sonntagfrüh in Kitzbühel hat die Obduktion der Leichen ergeben, dass alle fünf Opfer aus sehr kurzer Distanz erschossen wurden. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit. Das Messer und der Baseballschläger, die der 25-jährige Beschuldigte bei sich hatte, wurden bei der Tat hingegen nicht verwendet, hieß es. Nähere Details zum Obduktionsergebnis wollte die Exekutive nicht bekannt geben. „Hinsichtlich der Anzahl der abgegebenen Schüsse und Treffer ergeht aus taktischen und aus Pietätsgründen keine detaillierte Bekanntgabe“, hieß es in einer Aussendung der Polizei.

Der Verdächtige hatte am Sonntag seine 19-jährige Ex-Freundin, ihren Vater (59), ihre Mutter (51), ihren Bruder (25) sowie ihren neuen Freund getötet.