Greta Thunberg lehnt Umweltpreis aus Protest ab

Welt / 30.10.2019 • 22:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Thunberg verweigert Preis aus Protest wegen mangelndem Einsatz für das Klima. AP

Thunberg verweigert Preis aus Protest wegen mangelndem Einsatz für das Klima. AP

Stockholm Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat einen ihr zugesprochenen Umweltpreis des Nordischen Rates abgelehnt. Die Auszeichnung stelle zwar eine große Ehre dar, schrieb die 16-Jährige nach der Bekanntgabe des Preises auf Instagram. Die Klimabewegung brauche jedoch keine weiteren Preise, sondern Politiker, die auf die Erkenntnisse der Wissenschaft hörten. Der Nordische Rat ist das zentrale Forum der Region Skandinavien. Zu seinen Mitgliedern zählen neben Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und Island auch die weitgehend selbstständigen Territorien Åland, Grönland und die Färöer-Inseln. Thunbergs Heimatland Schweden hat in diesem Jahr den Vorsitz inne.

Weder sie noch die Fridays-for-Future-Bewegung in Schweden würden den Preis oder das damit verbundene Preisgeld in Höhe von fast 50.000 Euro annehmen, ehe die skandinavischen Länder den Vorgaben der Wissenschaft folgten, um die Erderwärmung auf unter 1,5 oder 2 Grad Celsius zu begrenzen, so Thunberg.