Mindestens 13 Tote nach Feuer in illegaler Plastikfabrik

Welt / 12.12.2019 • 23:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schon wieder sind in einer Fabrik in Bangladesch zahlreiche Menschen gestorben. AFP
Schon wieder sind in einer Fabrik in Bangladesch zahlreiche Menschen gestorben. AFP

Dhaka Bei einem verheerenden Brand in einer illegalen Plastikfabrik in Bangladesch sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Fast 20 weitere Arbeiter wurden lebensgefährlich verletzt, als die Fabrik nahe der Hauptstadt Dhaka am Mittwoch in Brand geriet, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Feuerwehr hatte die Flammen erst nach drei Stunden unter Kontrolle. Das Feuer hatte sich nach Polizeiangaben innerhalb kurzer Zeit in der gesamten Fabrik in Keraniganj südwestlich von Dhaka ausgebreitet. Insgesamt hatten nach Polizeiangaben rund 150 Menschen in dem einstöckigen Fabrikgebäude aus Wellblech gearbeitet, als das Feuer mit einem lauten Knall ausbrach. Die Arbeiter, die in diesem Raum gewesen seien, hätten die schwersten Verbrennungen erlitten, sagte der örtliche Polizeichef Shah Zaman.

Die Fabrik wurde nach Polizeiangaben illegal betrieben. Die Polizei fahndet nun nach den Besitzern, denen sie fahrlässige Tötung zur Last legt.