Aus aller Welt

Welt / 13.12.2019 • 22:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Millionen-Schaden am Markusdom

Venedig Das Hochwasser in Venedig von Mitte November hat der weltberühmten Markusbasilika Schäden in Höhe von fast drei Millionen Euro zugefügt. Am stärksten wurden die antiken Mosaikfußböden aus Marmor in Mitleidenschaft gezogen, die vom Salzwasser überschwemmt wurden, berichtete Carlo Alberto Tesserin, der für die Basilika zuständige Ingenieur, am Freitag.

 

Suche nach Opfern geht weiter

Wellington  Vier Tage nach einem Vulkanausbruch auf der neuseeländischen Insel White Island haben Elitesoldaten in einem hochriskanten Einsatz sechs Todesopfer geborgen. Die Suche nach zwei weiteren Todesopfern ging am Freitag weiter. Dabei waren neben Hubschraubern auch Taucher im Einsatz.

 

Keine Heiligsprechung ohne Wunder

Rom In der katholischen Kirche kann niemand heiliggesprochen werden, ohne ein Wunder bewirkt zu haben. Dies hat Papst Franziskus bekräftigt. „Es braucht ein Wunder, denn hier zeigt sich der Finger Gottes. Ohne ein Eingreifen des Herrn können wir bei der Kanonisierung nicht voranschreiten“, sagte Franziskus vor der Heiligsprechungskongregation im Vatikan. Anlass war das 50-jährige Bestehen dieser Kurienbehörde.