Umweltschützer protestierten gegen Tiroler „Gletscherehe“

Welt / 15.12.2019 • 22:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Gletscherskigebiete Ötztal und Pitztal sollen zusammengeschlossen werden. APA
Die Gletscherskigebiete Ötztal und Pitztal sollen zusammengeschlossen werden. APA

Innsbruck Umweltschützer haben am Wochenende in Tirol gegen den geplanten Zusammenschluss der Gletscherskigebiete Ötztal und Pitztal demonstriert. Am Sonntag wurden am Linken Fernerkogel, wo die Verbindung entstehen soll, mehrere Banner entrollt. Bereits am Samstag hatte die Umweltschutzbewegung „Extinction Rebellion“ in Innsbruck und in Sölden Protestkundgebungen gesetzt. Beim Zusammenschluss der Skigebiete, in den Medien „Gletscherehe“ genannt, sollen die Lifte im Ötztal mit jenen im Pitztal mit zusätzlichen 64 Hektar an Skipisten verbunden werden. Geplant sind unter anderem die Errichtung von drei Seilbahnen und eines Speicherteichs. Auch ein 600 Meter langer Skitunnel und die Schleifung eines Berggrats am Linken Fernerkogel um 40 Höhenmeter sind vorgesehen. Im Jänner startet die Verhandlung der Umweltverträglichkeitsprüfung.