Buschbrände in Australien: Ausnahmezustand ausgerufen

Welt / 19.12.2019 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mehr als 2000 Feuerwehrleute kämpfen gegen rund 100 Brände. AFP
Mehr als 2000 Feuerwehrleute kämpfen gegen rund 100 Brände. AFP

Sydney Wegen der verheerenden Buschbrände in Australien haben die Behörden im Bundesstaat New South Wales erneut den Ausnahmezustand ausgerufen. Grund seien die „katastrophalen Wetterbedingungen“, erklärte die Regierungschefin des Bundesstaats, Gladys Berejiklian, am Donnerstag. In New South Wales wüten seit Wochen rund hundert Buschbrände, von denen bisher nur etwa die Hälfte unter Kontrolle gebracht werden konnte. Zugleich herrscht eine Rekordhitze, große Landstriche sowie die Millionenmetropole Sydney leiden weiter unter giftigen Rauchschwaden.

Der Ausnahmezustand gilt zunächst für sieben Tage. Es ist bereits das zweite Mal seit September, dass die Regierung von New South Wales, dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat Australiens, den Notstand erklärte. In den vergangenen Tagen folgte ein Temperaturrekord auf den nächsten: Am Donnerstag wurde der heißeste Dezembertag seit 45 Jahren mit 49,9 Grad in Null-
arbor im Bundesstaat South Australia registriert.