Testflug von Raumschiff „Starliner“ zur ISS fehlgeschlagen

Welt / 20.12.2019 • 22:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der
Der „Starliner“ soll in den nächsten Jahren Astronauten zur ISS bringen. AFP

Cape Canaveral Der erste Härtetest für das neue Boeing-Raumschiff „Starliner“ ist gescheitert. Nach dem Start einer Rakete mit der unbemannten Raumkapsel an Bord am US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral kam es zu einem Problem bei der automatischen Zündung der Antriebe. Die geplante Reise zur Internationalen Raumstation ISS fällt buchstäblich flach. NASA-Chef Jim Bridenstine erläuterte, dass nach dem zunächst erfolgreichen Start die geplante Trennung der Atlas-V-Rakete vom „Starliner“ erfolgte. Dann allerdings seien durch einen falsch laufenden Timer Probleme mit einem Antrieb aufgetreten. NASA-Angaben zufolge soll die Mission nun schon nach 48 Stunden mit der Landung auf der Erde wieder enden.

Der Misserfolg ist für Boeing und die NASA ein herber Rückschlag. Die US-Raumfahrtbehörde will mit dem „Starliner“ in den nächsten Jahren amerikanische Astronauten zur ISS bringen.