Papst Franziskus verurteilt Gewalt gegen Frauen

Welt / 01.01.2020 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Papst zeigt sich zu Neujahr als Verfechter von Frauenrechten. AFP
Der Papst zeigt sich zu Neujahr als Verfechter von Frauenrechten. AFP

Rom Papst Franziskus hat am Neujahrstag jegliche Form von Gewalt gegen Frauen verurteilt. Wenn man Menschlichkeit auf der Welt fördern wolle, müsse man vom Respekt für die Frauen beginnen. Frauen seien die Quelle des Lebens. Sie würden jedoch beleidigt, geschlagen, vergewaltigt, zur Prostitution und zur Tötung des Lebens gezwungen, das sie in ihrem Leib tragen, betonte der Papst. „Jede Form von Gewalt, die einer Frau zugefügt wird, ist eine Schändung Gottes“, sagte Franziskus. Er rief zur stärkeren Einbindung der Frauen bei Entscheidungsprozessen auf.

Papst Franziskus hat sich beim Angelus-Gebet zu Neujahr dafür entschuldigt, dass er mit einer Gläubigen die Geduld verloren habe. Franziskus bezog sich auf seine Reaktion auf eine asiatische Gläubige, die am Samstag auf dem Petersplatz seine Hand genommen und versucht hatte, den Papst in ihre Richtung zu zerren. Um sich aus dem Griff zu befreien, klopfte der Papst entschlossen auf die Hand der Frau.