Mann sticht nahe Paris wahllos auf Menschen ein

Welt / 03.01.2020 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Attacke wurde ein Mensch getötet, zwei weitere wurden verletzt. Reuters
Bei der Attacke wurde ein Mensch getötet, zwei weitere wurden verletzt. Reuters

Paris Bei einer Messerattacke nahe Paris ist mindestens ein Mensch getötet worden. Zwei weitere Opfer seien in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte die zuständige Staatsanwältin Laure Beccuau am Freitagnachmittag in einem Pressestatement am Tatort. Auch der mutmaßliche Messerangreifer sei getötet worden. Der Mann hatte kurz nach 14 Uhr in der Gemeinde Villejuif mehrere Menschen wahllos mit einem Messer angegriffen. Laut Ermittlerkreisen litt er unter psychischen Störungen. Bei ihm seien Hinweise auf eine Konvertierung zum Islam gefunden worden, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Der Vorfall ereignete sich im Bereich eines größeren Parks. Villejuif befindet sich einige Kilometer südlich der Pariser Stadtmitte und gehört zu den Vororten der Hauptstadt. Bei dem getöteten Opfer handelt es sich demnach um einen 56-jährigen Anwohner. Er habe versucht, seine Frau vor dem Angreifer zu schützen.