Schmuckstücke aus Grünem Gewölbe in Israel angeboten

Welt / 10.01.2020 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach dem spektakulären Einbruch soll es jetzt Hinweise auf das Diebesgut geben.
Nach dem spektakulären Einbruch soll es jetzt Hinweise auf das Diebesgut geben.

Tel Aviv Wirbel um gestohlene Schmuckstücke aus dem Grünen Gewölbe in Dresden: Erstmals seit dem spektakulären Einbruch Ende November soll es einen Hinweis auf Teile des Diebesguts geben. Eine israelische Sicherheitsfirma hat nach eigenen Angaben wertvolle Stücke von Unbekannten angeboten bekommen. Diese hätten in E-Mails neun Millionen Euro für den Bruststern des Polnischen Weißen Adler-Ordens und den „Sächsischen Weißen“ verlangt, bestätigte der Geschäftsführer der israelischen Sicherheitsfirma CGI, Zvika Nave, am Freitag. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung berichtet.

Die Staatlichen Kunstsammlungen (SKD) jedoch, zu denen auch das Grüne Gewölbe gehört, zeigten sich überrascht. Von dem angeblichen Sachverhalt habe man keine Kenntnis, erklärte SKD-Sprecher Stephan Adam am Freitag. Zudem betonten die Kunstsammlungen, die Sicherheitsfirma CGI nicht mit Ermittlungen beauftragt zu haben.

Nach dem spektakulären Einbruch soll es jetzt Hinweise auf das Diebesgut geben. RTS
Nach dem spektakulären Einbruch soll es jetzt Hinweise auf das Diebesgut geben. RTS