Zölibat-Buch sorgt im Vatikan für Ärger

Welt / 14.01.2020 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Konflikt im Vatikan erinnert viele an die Netflix-Produktion „Die zwei Päpste“.  RTS
Der Konflikt im Vatikan erinnert viele an die Netflix-Produktion „Die zwei Päpste“.  RTS

Rom Die Äußerungen des emeritierten Papstes Benedikt zum Zölibat sorgen im Vatikan für helle Aufregung. Am Dienstag erklärte sein Privatsekretär Georg Gänswein, dass der 92-Jährige nicht als Co-Autor eines entsprechenden Buches auftreten wollte. Er habe den Verlag angewiesen, dessen Unterschrift und Bild zu entfernen. Benedikt habe weder einer Co-Herausgeberschaft zugestimmt noch den Buchtitel vorab gesehen. „Es hat sich um ein Missverständnis gehandelt.“ Den Text zum Thema Priesterzölibat habe er verfasst, ihm sei aber nicht die Aufmachung klar gewesen. Das Buch „Des profondeurs de nos cœurs“ („Aus den Tiefen unserer Herzen“) sollte am Mittwoch in Frankreich erscheinen. Darin warnen die beiden vor einer Aufweichung des Zölibats.

Das Buch wird als Affront gegenüber Papst Franziskus gewertet. Denn dieser will in Kürze ein sogenanntes postsynodales Schreiben veröffentlichen, in dem es auch um die Ehelosigkeit von Priestern gehen soll.