Sandstürme, Hagel und Sturzfluten suchen Australien heim

Welt / 20.01.2020 • 22:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Über die Gemeinde Dubbo fegte eine riesige Staubwolke. ?AP
Über die Gemeinde Dubbo fegte eine riesige Staubwolke. ?AP

Canberra Das extreme Wetter minderte zwar die Gefahr durch Waldbrände im Südosten des australischen Kontinents, sorgte aber in einigen Landesteilen ebenfalls für Zerstörung. Am Montag ging ein Hagelsturm in der Hauptstadt Canberra nieder und beschädigte öffentliche Gebäude, Geschäfte, Wohnhäuser und Autos und sorgte für Sturzfluten. In einigen Stadtteilen fiel der Strom aus, Bäume stürzten um. Zwei Menschen wurden verletzt. Westlich davon fegte eine 300 Kilometer breite Wolke, gefüllt mit rotem Staub mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde über die unter Trockenheit leidenden Gemeinden Dubbo, Broken Hill, Nyngan und Parkes. Ein großer Teil des Staubs besteht aus Oberboden von landwirtschaftlichen Betrieben im Bundesstaat New South Wales.

Auch die zweitgrößte Stadt Australiens, Melbourne, wurde am Sonntag von Hagel getroffen. Ungewöhnlich starke Stürme sorgten am Wochenende für Sturmfluten in den Städten Brisbane und Gold Coast im Bundesstaat Queensland.