Isolierte Familie: Vater wird Vergewaltigung vorgeworfen

Welt / 21.01.2020 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Journalisten betreten das Gerichtsgebäude im niederländischen Assen. AFP
Journalisten betreten das Gerichtsgebäude im niederländischen Assen. AFP

Assen Ein Vater, der mit seiner Familie isoliert auf einem niederländischen Hof lebte, hat laut Anklage seine sechs Kinder über Jahre misshandelt. Der 67-Jährige soll zudem eine Tochter und einen Sohn im Alter von damals zwölf bis 15 Jahren mehrfach vergewaltigt haben, heißt es in der Anklage: „Es sind Straftaten gegen Kinder in einer extrem abhängigen Situation“, sagte die Staatsanwältin. Den Missbrauch habe er damit gerechtfertigt, dass ein „weiblicher Geist“ oder der Geist ihrer toten Mutter in die Kinder gefahren sei, so Staatsanwältin Diana Roggen in Assen vor Gericht.

Der Niederländer Gerrit Jan van D. habe die Kinder neun Jahre lang „psychisch gefangen gehalten“. Drei Monate nach Entdecken der Familie auf dem Hof im Dorf Ruinerwold wurde der Fall jetzt dem Gericht vorgelegt. Der Vater sowie der Österreicher Josef B. (58), der den Hof gemietet hatte, werden der Freiheitsberaubung und Geldwäsche beschuldigt.