Bootsführer zu ­Geldstrafe verurteilt

Welt / 22.01.2020 • 22:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Klagenfurt Zweieinhalb Jahre nach einem schweren Bootsunfall am Wörthersee hat sich am Mittwoch ein 33-Jähriger erneut wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten müssen. Dem Mann wurde vorgeworfen, dass er einen 46-Jährigen, der den tödlichen Unfall verursacht hatte, ans Steuer gelassen hatte, obwohl dieser betrunken war. Der 33-Jährige fasste eine Geldstrafe aus, das Urteil ist nicht rechtskräftig.