Sechs Tote nach Schüssen bei Familienfeier in Süddeutschland

Welt / 24.01.2020 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Rot am See Ein Sportschütze soll am Freitag in Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen haben. Die Polizei teilte am Freitag mit, der 26-Jährige habe sechs Menschen mit einer Pistole getötet – dem Vernehmen nach hätten sie alle in einem Verwandtschaftsverhältnis mit ihm gestanden. Der Tatverdächtige sei nach dem Eintreffen erster Polizisten vor dem Haus festgenommen worden, Hinweise auf weitere Tatbeteiligte gebe es nicht. Aalens Polizeipräsident Reiner Möller sagte bei einer Pressekonferenz: „Wir gehen von einem Familiendrama aus.“ Bei den erschossenen Menschen handelt es sich laut Polizei um drei Männer sowie um drei Frauen. Außerdem seien zwei Menschen verletzt worden, eine Person davon schwebte noch in Lebensgefahr. Zwei weitere Jugendliche im Alter von 12 und 14 Jahren seien von dem mutmaßlichen Schützen bedroht worden.

Das Motiv des Mannes blieb zunächst unklar. Bei dem Tatverdächtigen handle es sich um einen Deutschen, der eine Waffenbesitzkarte habe und selber in dem Haus, in dem er die Tat verübt habe, lebe. Der Mann habe sich nach der Tat telefonisch bei der Polizei gemeldet.