Gruppe überlebte 32 Tage im Pazifik

Welt / 12.02.2020 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wellington Vier Menschen aus Papua-Neuguinea haben ein Bootsunglück im Pazifik überlebt und mehr als einen Monat lang auf dem Ozean ausgeharrt. Acht weitere Bootsinsassen, darunter ein Baby, waren bei dem Bootsunglück Ende Dezember ums Leben gekommen. Während der 32 Tage auf dem Meer hätten sich laut Medienbericht die zwei Männer, eine Frau und eine Zwölfjährige von Kokosnüssen und Regenwasser ernährt.