Kreuzfahrtschiff suchte Hafen ohne Panik wegen Coronavirus

Welt / 12.02.2020 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die
Die „MS Westerdam“ wurde von mehreren Häfen abgewiesenAP

Peking, Wien Das neuartige Coronavirus hat in China innerhalb eines Tages fast 100 weitere Todesopfer gefordert. Wie die Nationale Gesundheitskommission am Mittwoch in Peking mitteilte, kamen landesweit 97 Todesfälle hinzu. Die Zahl der Ansteckungen stieg um 2015 Fälle. In Europa sind 43 Menschen erkrankt, in Österreich gab es weiterhin keinen bestätigten Fall, so das Gesundheitsministerium.

Unterdessen ist an Bord des unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“ im japanischen Yokohama bei weiteren 39 Menschen eine Ansteckung festgestellt worden. Wegen der Angst vor dem Covid-19-Virus (abgeleitet von: COrona VIrus Disease) war ein weiteres Kreuzfahrtschiff in Schwierigkeiten – obwohl nicht einmal Fälle an Bord bekannt sind. Am Mittwoch durfte die „Westerdam“ in der kambodschanische Hafenstadt Sihanoukville andocken, nachdem Taiwan, Japan, die Philippinen und Guam gezögert hatten.